San Marino

Hauptstadt: San Marino

 
San Marino ist ein kleiner Binnenstaat auf der Apenninenhalbinsel in Südeuropa. Mit einer Einwohnerzahl von 24000 ist er der drittkleinste Staat Europas und ist allseits vom italienischen Staatsgebiet umschlossen. Kaum 20 km von der italienischen Adriaküste entfernt, erstreckt sich die kleine Republik am Oststrand des Estrukischen Apennin. Das Territorium wird von den markanten Kalkrücken des Monte Titano eingenommen (bis 756 über den Meeresspiegel), der gegen Nordost steil zur Ebene von Rimini abfällt. Zum Staatsgebiet gehören neben San Marino noch mehrere am Abhang und Fuße des Berges liegende dörfliche Gemeinden. Die Bewohner San Marinos sind italienischstämmig und fast ausschließlich römisch-katholischen Glaubens. Der Ursprung des Zwergenstaates ist das gleichnamige Kloster, das 885 erstmals erwähnt wurde. Das Gemeinwesen konnte während des Mittelalters seine Abhängigkeit bewahren. Ab dem 13.Jahrhundert stand San Marino unter dem Schutz des Grafen von Urbino. 1549 und 1631 wurde die Unabhängigkeit von San Marino vom Papst bestätigt, ebenso 1797 durch Napoleon und 1815 auf dem Wiener Kongreß. 1862 wurde eine Zollunion mit Italien geschlossen.Seit 1986 regiert eine Koalition aus Christdemokraten und Kommunisten, seit 1992 besteht eine Koalition aus Christdemokraten und Sozialisten. San Marino ist eine parlamentarische Republik unter dem Schutze Italiens. Es gilt italienisches Recht. In San Marino besteht keine Wehrpflicht, doch im ernstfall sind alle männlichen Bürger zwischen 16 und 55 Jahren zu dienen verpflichtet. Die Altstadt von San Marino ist von mittelalterlichen Charakter und gut restauriert. Bedeutendstes Bauwerk aus dem Mittelalter ist die Kirche San Franasco mit einer Gemäldesammlung. Oberhalb der Stadt auf den drei Gipfeln des Monte Titano liegen drei Festungen, deren älteste, La Guaita, aus dem 11. Jahrhundert stammt. Die Befestigungsanlage der Burg San Marino auf dem Monte Titano sind die Wahrzeichen des Landes. Sie sind auch Motiv von der Nationalflagge und des Landeswappens. In Borgo Maggiore gibt es ein Briefmarken-und Münzmuseum und das Garibaldi-Museum. Auf San Marino herrscht mediterranes Klima, durch die Höhenlage etwas kühler ausgeprägt, als an der Küste. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer bei 26 Grad und im Winter bei -7 Grad Celsius.


Italien
Monaco
Kroatien
Bosnien-Herzegowina
Slowenien
Vatikanstadt
San Marino
Serbien-Montenegro
Albanien
Mazedonien
Griechenland
Malta
Europa
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Westeuropa
Osteuropa
Inseln
Berge
Flüsse
Home
Impressum
Datenschutz